Anmelden Registrieren

Anmelden

Benutzername *
Passwort *
Angemeldet bleiben

Neuen Account anlegen

Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
Name *
Benutzername *
Passwort *
Passwort wiederholen *
Email-Adresse *
Email-Adresse wiederholen *

Reiseberichte

Unsere Mitglieder unterwegs im alten Volkswagen

 

Einmal Watzmann und zurück

Einmal Watzmann und zurück

Mit zwei Uralt-Käfern durch Deutschlands Süden

Von Roland Seiter

 

Mit einem Brezel- und einem Ovalkäfer im Spätsommer die junge Donau und die deutschen Alpen erforschen, das klingt nicht nur nach Abenteuer, das war auch eins:  Vornehmlich über schmale Seitensträßchen ließen Klaus Röll und Roland Seiter ihre beiden Uralt-Käfer rollen – in acht Tagen 1600 Kilometer durch den Süden Deutschlands.

In Baden-Baden startet die Fahrt bei strahlendem Sonnenschein. Die Volkswagen, ein 1952er Brezelfenster und ein 1955er Ovali, sind bepackt, gewartet, vollgetankt und richtig guter Dinge. Mit offenem Faltverdeck erklimmen die betagten Wolfsburger auf der kurvenreichen Schwarzwaldhochstraße erste Gebirgshöhen. Sonnige Wälder links und rechts.

Höchstgeschwindigkeit 80 Sachen. Nur selten geht es schneller voran. Roland und Klaus wollen schließlich reisen, die Landschaft bewusst erleben, den feinen Duft von frisch gemähtem Gras und in der Sonne getrocknetem Heu zwischen den Nasenflügeln haben – und hinten den vertrauten Klang der zuverlässigen Vierzylinderboxer hören. Herz, was willst du mehr?

Auf dem Weg über die schwäbische Alb ist Engstingen erstes Ziel. Dort bietet das  empfehlenswerte „Automuseum Engstingen“ eine wahre Zeitreise auf 1200 Quadratmetern - liebevoll gemacht mit manch seltenen Fahrzeugen und Motorrädern.

Die Käfer folgen den Windungen des oberen Donautals. Entlang malerischer Sträßchen geht es bei Sonnenschein nach Ulm. Im Schatten des Ulmer Münsters, mit seinem 161,53 Meter messenden höchste Kirchturm der Welt, schmeckt das erfrischende Eis besonders gut. Die 768 Stufen zur oberen Aussichtsplattform sparen sich die beiden „Käferianer“ angesichts der hochsommerlichen Temperaturen.

Ein Tröpfchen lassen …

Die Volkswagen bleiben der blauen Donau treu. Idyllische, mittelalterliche Städtchen säumen den Weg. In Dillingen und Neuburg parken die Käfer vor der Stadtmauer. Die ausgedehnten, faszinierenden Altstädte sind einen Rundgang wert. Kühle Getränke und schattige Plätze in Straßencafés laden zum „Ausspannen“ ein.

Am nächsten Tag steht in Ingolstadt mit dem „Audi Museum Mobile“ ein erster Höhepunkt an. Große Ehre: Mit offizieller Genehmigung der Audi Kommunikation dürfen beide Käfer direkt am Haupteingang nahe der Kassen parken. Das macht allerdings das Unterlegen von Pappe unter den Motoren nötig, schließlich lassen auch gut erzogene Volkswagen-Veteranen mal ein Tröpfchen.

   

   

Beeindruckt von der großen Auswahl der Fahrzeuge lassen sich Roland und Klaus Zeit. Ein Genuss: Beide staunen, fotografieren und sind beeindruckt von der teils außergewöhnlichen Technik. Da ist der aus der Jugendzeit vertraute DKW 3=6 ebenso zu sehen, wie zahlreiche andere Modelle von Wanderer, Horch und Audi. In den Auto Union Stromlinien-Rennwagen „V16 Typ C“ und „V 16 Bergrennwagen“ möchte man am liebsten einsteigen und auf der Avus oder der Schauinsland-Bergrennstrecke schnelle Runden drehen. Der Sound muss wahnsinnig sein … 16 Zylinder blasen ihre Musik laut und kraftstrotzend hinaus.

Habe die Ehre!

Die beiden reiselustigen Volkswagen mit ihren 24 und 30 PS-Motoren tun dies auf ihre Weise auch, zumindest sehen das die beiden Käferfahrer so. Entlang der Willy-Messerschmitt-Halle in Manching, führt der Weg nach Landshut. Klaus braucht seine tägliche Tasse Kaffee, und die schmeckt in der Altstadt nahe der Isar besonders gut.

Chiemsee heißt das Übernachtungsziel. In einem Landgasthof finden sich Zimmer und ein gutes, reichhaltiges bayrisches Essen. Hmm, der Braten mit Knödeln bleibt samt den herzhaften Einheimischen am benachbarten Stammtisch in Erinnerung - habe die Ehre! Über Nacht regnet es.

 

Wolkenverhangen führt der Weg entlang der Chiemsee-Gestade über Traunstein nach Berchtesgaden. Übernachtet wird in der 500 Jahre alten Pfnür-Alm, wo sonst! Ein daneben liegender uralter Feldkasten, einst gebaut um Heu als Winterfutter für das Vieh zu lagern, dient jetzt für bis zu fünf Touristen samt Strom und Betten als stilvolle Unterkunft. Toiletten, Waschgelegenheiten und Duschen sind in der zehn Meter nahen Alm. Ein Paradies für Menschen, die es auch mal einfacher lieben.

   

Der Ovali auf dem Seeboden

Die Bootsfahrt auf dem Königsee ist ein weiterer Reisehöhepunkte, durchwachsenes Wetter und damit wenig los. Die Käfer bleiben an Land und müssen warten. Das ist auch besser so, denn auf dem Grund des kalten und recht tiefen Sees liegt bereits ein Oval-Käfer, der im Winter im Eis einbrach. Und das kam so: Der See wird in besonders kalten Wintern für Fußgänger und Autos freigegeben. Das war auch im Januar 1964 so. Ein Käferfahrer fuhr nachts nach St. Bartholomä, wo seine Freundin als Bedienung im Gasthof arbeitete. Auf dem Rückweg passiert das Unglück in tiefer Nacht. Der VW mit dem Kennzeichen BGD-DS 55 versinkt samt Fahrer am Fuße des Watzmanns. Der See ist dort rund 120 Meter tief. Noch heute liegt der Käfer auf dem Grund des kältesten Sees Deutschlands.

 

Der Fahrer versuchte noch auszusteigen, überlebte das Vorhaben aber angesichts der extremen Kälte nicht. Sein Leichnam liegt noch heute neben dem Käfer auf dem Grund des Königsees. Auf Wunsch der Angehörigen werden Leichnam nebst Käfer nicht geborgen. Detaillierte Käfer-Bilder (nicht des unglücklichen Fahrers) liefert ein Youtube-Video, das von einem Zweimann-Forschungs-Uboot aus gefilmt wurde (ab Minute 1:45)

Weitere Fakten, so auch den Original-Polizeibericht von damals, bietet die Berchtesgadener Internetseite (Winterschatz im Königsee - siehe Kasten am Textende).

Obersalzberg und Roßfeldhöhenstraße

Sonnenschein am zweiten Berchtesgaden-Tag. Die Käfer fahren hoch hinaus zum Dokumentationszentrum auf dem Obersalzberg. Dort ist die bedrückende und sehr nachdenklich machende Ausstellung über die Geschichte des Obersalzbergs und die NS-Diktatur. Der Obersalzberg war seit 1923 Hitlers Feriendomizil. Nach der Machtübernahme eigneten sich Hitler und weitere Nazigrößen Teile des Obersalzbergs an. Nach der Vertreibung der Einheimischen wurde aus dem einstigen Erholungsort das „Führersperrgebiet“.

Die heutige Ausstellung zeigt über 950 Fotos, Dokumente, Plakate, Film- und Tonaufnahmen. Nicht nur zum Obersalzberg, sondern auch zu Themen wie Führermythos und -kult, Terror- und Vernichtungsapparat, Rassenpolitik und Judenverfolgung, Widerstand und Emigration sowie Zweiter Weltkrieg. Zudem besteht die Möglichkeit zur Begehung der ausgedehnten unterirdischen Bunkeranlagen.  

Dreieinhalb Stunden lassen sich Klaus und Roland Zeit, um die informativ gestaltete Ausstellung in Ruhe zu besuchen. Danach geht es, immer noch mit den Gedanken am eben Erlebten, die Roßfeld-Höhenstraße hoch. Hoch ist das richtige Wort. Denn da geht‘s richtig „auffi“, wie die Bayern sagen. Gut Anlauf nehmen, zweiter Gang Vollgas und wie einst Rudolf Caracciola um die Haarnadelkurven. Die Käfer schaffen das, wenn auch mit Ach und Krach. Zur Not wäre es eben im Ersten hochgegangen.  

Die Roßfeld-Panorama-Ringstraße ist 16 Kilometer lang. 1938 begonnen, wird sie kriegsbedingt erst 1955 fertiggestellt. Die maximale Steigung beträgt von Berchtes-gaden aus bis zu 26 Prozent (zwei Ausrufezeichen !!). Und mit maximal 1570 Metern Höhe ist sie die höchste durchgehende Straße Deutschlands. Landschaftlich ist die Strecke Genuss und Herausforderung zugleich. Nicht nur berghoch ist es steil, bergab natürlich auch! Das heißt beim „Obifoarn“ zweiten Gang einlegen und immer wieder nachbremsen.

   

   

 

Interessant: Zum Teil verläuft die Roßfeldstraße über österreichisches Territorium. Unbedingt anhalten, denn weit geht der Blick über das tief unten liegende Salzachtal zu den Bergen des Salzkammerguts. Weit im Südosten grüßt das 3000 Meter hohe Dachsteingebirge, im Norden das nahe Salzburg. Einmalig! Roland und Klaus rasten auf einer Hochweide und genießen diesen den Ausblick. Im Ovali liegt ein 60 Jahre altes Fernglas bereit. Das bringt die Almwiesen, Berge und Landschaften noch näher. Sagenhaft!

   

   

 

Milde Sommernächte und Musik aus dem Kofferradio

Es folgt eine weitere milde Sommernacht auf der Pfnüralm und eine zünftiges Bergalm-Frühstück mit echter Kuhmilch. Die Wolfsburger werden gepackt. Abschied. Von Berchtesgaden führt der Weg entlang der Deutschen Alpenstraße nach Westen. Vorbei an der berühmten Kirche von Ramsau, die schon Millionen Ansichtskarten zierte. Hintersee, Ruhpolding und Reit im Winkl heißen die Etappenorte. Sonniges Alpenland! In Österreich locken weniger stark befahrene Straßen. Nördlich des Kaisergebirges fahren die Käfer Richtung Inntal, dann Tegernsee, Sylvensteinsee nach Vorderriss. Dort schlängelt sich eine nur wenige Meter schmale Mautstraße nach Wallgau, immer entlang der noch jungen, wilden und eiskalten Isar. Schuhe aus, Hosen hochgekrempelt und rein in das noch schmale Flüsschen.

   

   

Mit alten Käfern zu fahren ist ein besonderes Erlebnis. Die Bremsen bremsen, die Lenkung lenkt, das Auto läuft – aber eben alles so, wie es vor 60 und mehr Jahren Standard war. Heizung, Scheibenwischer, Motorleistung entsprechen der Bauzeit. Servounterstützung Fehlanzeige. Aber gerade dieses „archaische 1950er-Jahre-Erlebnis“ ist es, was das Käferfahren ausmacht: genießen, erleben mit allen Sinnen, die Fahrt regelrecht in sich aufsaugen, um noch jahrelang davon zehren können.

Übernachtet wird im Alpen-Caravanpark Tennsee, zwischen Mittenwald und Garmisch, mit Blick auf das majestätische Karwendelgebirge. Eine wahre Freude vor dieser grandiosen Kulisse die Zelte aufzubauen, den Grill anzuheizen und fein gewürztes Fleisch mit griechischem Salat und ein, zwei Gläschen kühlen Weißwein zu genießen. Aus dem alten Kofferradio tönt leise Musik.

Start zum vorletzten Tag. Der alte Geigenbauerort Mittenwald bietet unterhalb des Karwendelkamms beschauliche Winkel und wunderschöne bayrische Häuser. Weiter nach Garmisch-Partenkirchen. Der Besichtigung der alten Olympia-Sprungschanze folgt eine Stadtrundfahrt.

   

Die Volkswagen rollen gemächlich über Oberammergau und Schloss Linderhof hinein ins Österreichische. Am kalten, aber wunderschön gelegenen Plansee rasten Klaus und Roland, saugen, am Ufer des blauen Sees sitzend, ein letztes Mal die Alpenkulisse in sich auf.

   

Über Reutte in Tirol führt der Weg nach Kempten. Nahe Bad Waldsee finden die Kraftfahrer einen kleinen Landgasthof mit einheimisch-guter Küche und preiswerten Zimmern. Denn am nächsten Tag steht der letzte Höhepunkt der Rundreise an:

Wohnwagen, Wohnwagen, Wohnwagen!

Das Erwin-Hymer-Museum in Bad Waldsee ist das Ziel der Käfer-Expedition. Roland liebt alte Wohnwagen, hat an seinem Volkswagen eine Anhängerkupplung, die ab und zu „Columbus“, einen alten, aber voll funktionsfähigen Eriba-Puck-Wohnwagen von Hymer, von Baden-Baden aus ins benachbarte Elsass ziehen darf. Das Museum ist salopp gesagt ein Knaller. Es lädt zu einer einzigartigen Entdeckungstour durch Geschichte, Gegenwart und Zukunft des mobilen Reisens ein.

 

Die über 6.000 Quadratmeter großen Dauerausstellung präsentiert mehr als 80 historische Wohnwagen und Reisemobile. Und das beginnt bei den frühen Anfängen: erste, in Eigenregie gebaute Konstruktionen, Klappanhänger wie „Haus dabei“ und Faltwohnwagen, außergewöhnliche Ideen und vieles, vieles mehr. Drei Stunden sind Klaus und Roland im Museum. Drei Stunden voller Abwechslung: staunen und schmunzeln und ständig Neues entdecken. Natürlich steht da auch eine Rheumaklappe mit Wohnwagen am Heck. Und T-1 Bullis, die schon vor vielen Jahrzehnten die halbe Welt gesehen haben, wie der von Jürgen Schultz, der in seiner Hippiezeit bis Indien fuhr. Die Patina des Wagens und sein Reisezubehör erzählen Geschichten pur. Schade, dass Jürgen Schultz nicht gerade in der Nähe war!

   

Nachmittags fahren die treuen Käfer zwischen Sigmaringen und Kloster Beuron entlang der jungen Donau über die Schwarzwaldhöhen hinunter ins Rheintal und nach Hause, nach Bühl und Baden-Baden.

 

Herzlich grüßt der Pannenteufel

Doch ganz ohne Pannen ging die Tour nicht ab. Der sonst sich bei Volkswagen sehr rar machende Pannenteufel schuf eine Situation, die den beiden Automobilisten niemand glauben wird – doch es war tatsächlich so: Bei beiden Käfern versagte ein Bauteil seine Funktion. Und das innerhalb zweier Tage. Zuerst konnte Roland seine Kofferraumhaube nicht mehr schließen, die Mechanik machte einen Strich durch die Rechnung. Eine simple Schnur löste das Problem.

Von Klaus kam der Hilferuf zwei Tage später. An einer Tankstelle ging, was wohl,  die vordere Haube nicht auf! Ein schwerwiegenderes Problem, denn wer nicht tanken kann … dem geht irgendwann der Sprit zur Neige. Notgedrungen sägt eine VW-Werkstatt den vorderen Haubengriff auf, dreht die Enden, bis die Schrauben lose sind. Offen ist die Haube. Ganz ehrlich, das tut richtig weh. Draht fixiert die Haube bis nach Hause. Grund für diese Panne: Ein Fremdkörper hatte sich in der Schließmechanik verfangen und blockierte sie. Es gibt wahrlich schlimmere Pannen. Dass es aber bei beiden Wolfsburgern die vordere Haube war – unglaublich, oder?

 

Roland Seiter

 

Kalender

Juni   2017
M D M D F S S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Private Nachrichten

Sie sind nicht eingeloggt.

 

 

neueste Artikel unserer Mitglieder

Schwimmwagen im Diemelsee

Pfingsttreffen der DISG e.V. am Diemelsee   Pfingsten 2017 traf sich die DISG e.V. (Deutsche Interessengemeinschaft Schwimm- und...

06-06-2017 176 Treffen Ralf Lingnau

Weiterlesen
Vorderachse Instandsetzung - Schritt für Schritt

Vorderachse Instandsetzung - Schritt für Schritt   Fahrzeug 57er Ovali Ausgeführte Arbeiten: Achsschenkelbolzen und Buchsen we...

15-04-2017 1392 Tipps und Tricks Ralf Lingnau

Weiterlesen
Karmann Ghia Coupe 1956

VW Karmann Ghia Coupe von 1956, schwedisches Auto welches Ende der 90er zurück nach Deutschland kam. 2002 habe ich es gekauft und ...

13-04-2017 403 Fahrzeuge der Mitglieder Udo Dreisörner

Weiterlesen
BFV Herbsttreffen 2016

Herbsttreffen 2016 inklusiv Anfahrt mit Hindernissen Geschichte wiederholt sich: wer sich noch an meinen Artikel über das Treffen...

22-09-2016 1872 Treffen Christoph Weyers

Weiterlesen
Kleine raampjes dag

Ein Versuch war es mir doch wert… Am 17. Juni 2016 habe ich in unserem Forum einen Termin für ein Treffen in den benachbarten N...

22-09-2016 1582 Treffen Christoph Weyers

Weiterlesen
Käferkrabbeln auf Schloss Dyck

„Käferkrabbeln“ mit der Autostadt 11. Classic Days Schloss Dyck – Trips Memorial vom 04. - 06.08.2016. Im Mai erreichte die BF...

22-09-2016 1697 Treffen Ralf Lingnau

Weiterlesen
Ein Wochenende in Flandern

Ein Wochenende in Flandern Alles begann 2015 mit einem Flyer, den ich beim internationalen VW Veteranen Treffen in Bad Camberg ...

20-09-2016 1889 Treffen Ralf Lingnau

Weiterlesen
Käfer Ovali Baujahr 1956

Hallo Zusammen, ich möchte mich und meinen 56er Ovali kurz vorstellen. Ich heiße Frank und war schon länger auf der Suche nach e...

30-06-2016 2546 Fahrzeuge der Mitglieder Frank Engel

Weiterlesen
Niets móet – ú als gast staat centraal

Niets móet – ú als gast staat centraal (frei übersetzt: das Programm ist nicht verpflichtend – entscheide selbst woran Du teilneh...

16-05-2016 2233 Mitglieder unterwegs Christoph Weyers

Weiterlesen
Ein Kurztrip zum 33. Maikäfertreffen am 1. Mai 2016 in Hannover

Ein Kurztrip zum 33. Maikäfertreffen am 1. Mai 2016 in Hannover   Ich fahre seit meinem 18. Geburtstag Käfer und in diesem Jahr ...

16-05-2016 2428 Mitglieder unterwegs Christoph Weyers

Weiterlesen
Der lange Weg des Feuerwehr-Kommandowagens

Der lange Weg des Feuerwehr-Kommandowagens Von Roland Seiter   Viele von Euch kennen sicher ähnliche Geschichten: Aber dieses A...

30-03-2016 2807 Geschichten und Geschichtliches Roland Seiter

Weiterlesen
Einmal Watzmann und zurück

Einmal Watzmann und zurück Mit zwei Uralt-Käfern durch Deutschlands Süden Von Roland Seiter   Mit einem Brezel- und einem Oval...

30-03-2016 3225 Mitglieder unterwegs Roland Seiter

Weiterlesen
Dannenhauer & Stauss - Die Restaurierung 1992-2010

  Die Restaurierung 1992 - 2010 Wir schreiben das Jahr 1992.   In jenem Jahr habe ich grade nach 3-jähriger Restaurierung m...

19-01-2016 4791 Geschichten und Geschichtliches Jürgen Grendel

Weiterlesen
Meine 1951er Brezl

Meine 1951er Brezl Kirchroth: (ms) Im Juli 2002 erhielt ich einen unerwarteten Anruf  vom Chef des VW Autohauses Lichtinger in ...

18-01-2016 3858 Fahrzeuge der Mitglieder Martin Scherm

Weiterlesen
Eröffnung des Rometsch Museum in Hessisch Oldendorf

Eröffnung des Rometsch Museum in Hessisch Oldendorf   Am 03.10.2015 hat das Rometsch Museum der Familie Grundmann in Hessisch Ol...

10-10-2015 10687 Mitglieder unterwegs Ralf Lingnau

Weiterlesen
Herbsttreffen 2015 der BFV in Seefeld/Bayern

Kurzer Rückblick auf das Herbsttreffen 2015 der BFV in Seefeld/Bayern vom 11.09. – 13.09.2015 Herbstzeit ist Herbsttreffenzeit. ...

14-09-2015 4260 Treffen Ralf Lingnau

Weiterlesen
3500 km mit dem 48er Brezel

3500 km mit dem 48er Brezel von Erlangen nach Bukarest und zurück   Von Richard Hausmann   Es war mal wieder an der Zeit, eine...

24-08-2015 3843 Mitglieder unterwegs Richard Hausmann

Weiterlesen
'54 Faltdach Ovali

'54 Faltdach Ovali Moin moin aus Hamburg, mein Ovali wurde 1954 gebaut und an Raffay in Hamburg ausgeliefert. Der Tag der Erstzu...

19-08-2015 4566 Fahrzeuge der Mitglieder Markus Berghahn

Weiterlesen
Liste der auf luftgekühlte Volkswagen spezialisierten Fach-Werkstätten

Liste der auf luftgekühlte Volkswagen spezialisierten Fach-Werkstätten - Deutschland und Nachbarländer -   Liebe Brezel-, Oval...

16-08-2015 17567 Mitglieder unterwegs Roland Seiter

Weiterlesen
Woher kommt denn der?

Woher kommt denn der? Jeder Volkswagen hatte "sie" früher drauf:   Früher war das anders , ... früher war s...

02-08-2015 5971 Geschichten und Geschichtliches Roland Seiter

Weiterlesen
Mein Brezel von 1951 "vorher (1986)" und "nachher (1994)

Mein Brezel von 1951 "vorher (1986)" und "nachher (1994)   Hallo liebe Brezelfreunde, hier möchte ich meinen Brezel Export aus ...

21-05-2015 4899 Fahrzeuge der Mitglieder Christian Wittmann

Weiterlesen
Kleine Wagen auf ganz großer Fahrt

Dr. Richard Hausmann Kleine Wagen auf ganz großer Fahrt Die Vintage-Volkswagen-Challenge 2009 von Erlangen nach Peking   Vorwo...

04-05-2015 7416 Mitglieder unterwegs Richard Hausmann

Weiterlesen
Karmann Kabriolett

"Spatz" wurde er getauft - da auf seinem Ascher orig. / zeitgenössisch genau dieser Schriftzug in Messing mit Nägelchen befestigt ...

03-05-2015 4780 Fahrzeuge der Mitglieder stefan K

Weiterlesen
Mein Ovali

Baujahr ca. 07/1953 - absolut original, wie vom Erstbesitzer 2000 übernommen - alle orig. Anbauteile sauber verpackt in Öltuch vor...

02-05-2015 4870 Fahrzeuge der Mitglieder stefan K

Weiterlesen
VW im Wandel der Zeit - Alfeld (Leine) 26.04.2015

VW im Wandel der Zeit Fahrzeugaustellung der Baujahre 1940-2015 Siegfried-Grösche-Stiftung - Alfeld (Leine) vom 26.04.2015   D...

27-04-2015 3828 Mitglieder unterwegs Ralf Lingnau

Weiterlesen
VETERAMA Hockenheim 2015 Nachlese...

VETERAMA mit dem Startplatz 1 in Hockenheim 2015 Fast scheint es als würde die Frühjahrs Veterama auf dem Hockenheimring bald Man...

04-04-2015 4034 Treffen Ralf Lingnau

Weiterlesen
Käfer Cabrio 1955

Käfer Cabrio Baujahr März 1955 Produziert 26.03.55, ausgeliefert am 29.03.55 an Autohaus Fleischhauer Köln, weitere Geschichte zw...

20-01-2015 5067 Fahrzeuge der Mitglieder Jens Wöckener

Weiterlesen
Brezel Cabrio "Willi" von Mai 1952

Brezel Cabrio "Willi" von Mai 1952 “Willi” ist ein Karmann Kabriolett mit Erstzulassung 15.05.1952. Der erste Besitzer war ein He...

19-01-2015 4784 Fahrzeuge der Mitglieder Dirk Baginski

Weiterlesen
Brezel Standard "Jumbo" von März 1950

Brezel Standard "Jumbo" vom März 1950 Meinen Brezelkäfer “Jumbo”, Erstzulassung 15.03.1950, kaufte ich 1987 bei einer Lkw-Werksta...

19-01-2015 4369 Fahrzeuge der Mitglieder Dirk Baginski

Weiterlesen
Brezelkäfer Bj. 1950

Brezelkäfer Bj. 1950 Manchmal kommt es anders und sogar schneller als man denkt: nachdem unser Ovali 1992 nach achtmonatiger Rest...

18-01-2015 9924 Fahrzeuge der Mitglieder Christoph Weyers

Weiterlesen
PKW mit zwei Anhängern - war das mal erlaubt?

PKW mit zwei Anhängern - war das mal erlaubt? Die lange Suche nach der Antwort und eine unerwartete Klärung 2010 Als ich 1996 d...

13-01-2015 8914 Geschichten und Geschichtliches Christoph Weyers

Weiterlesen
Käfer Wintertreffen in Herford 2015

Käfer Wintertreffen in Herford 2015 7. VW Käfer Wintertreffen vom 10.01 - 11.01.2015 im alten Güterbahnhof in Herford   Nachdem...

12-01-2015 4519 Treffen Ralf Lingnau

Weiterlesen
Standard US-Army Käfer, Baujahr 1947

Standard US-Army Käfer, Baujahr 1947 Fgst. Nr.: 1 – 070 896,   Aufbau Nr.  19992Collection Richard Hausmann   Dieser olivgrüne ...

12-01-2015 5930 Fahrzeuge der Mitglieder Richard Hausmann

Weiterlesen
1950er Hebmüller

Hebmüller Cabriolet, Baujahr 1950 Fgst. Nr.: 1 – 145 875,   Hebmüller Aufbau Nr. 626Collection Richard Hausmann   Dieses herrli...

12-01-2015 6281 Fahrzeuge der Mitglieder Richard Hausmann

Weiterlesen
1951er Export Faltdach

Faltdach Export Käfer, Baujahr 1951 Fgst. Nr.: 1 – 298 024,   Aufbau Nr.  241 807Collection Richard Hausmann   Dieser frühe Exp...

12-01-2015 4565 Fahrzeuge der Mitglieder Richard Hausmann

Weiterlesen
Frühjahrstreffen auf Usedom…

Frühjahrstreffen auf Usedom……mal wieder mit der ganzen Familie   Als im Herbst die Einladung für das Frühjahrstreffen auf  Usedo...

05-01-2015 3508 Mitglieder unterwegs Jens Wöckener

Weiterlesen
Früher Export Käfer, Baujahr 1948

Früher Export Käfer, Baujahr 1948 Fgst. Nr.: 1 – 084 441,   Aufbau Nr.  34021Collection Richard Hausmann   Dieser frühe Exportb...

05-01-2015 5969 Fahrzeuge der Mitglieder Richard Hausmann

Weiterlesen
Standard US-Army Käfer, Baujahr 1946

Standard US-Army Käfer, Baujahr 1946 Fgst. Nr.: 1 – 063 512,   Aufbau Nr.  12380Collection Richard Hausmann   Dieser dunkelblau...

05-01-2015 5326 Fahrzeuge der Mitglieder Richard Hausmann

Weiterlesen
Standard CCG Käfer, Baujahr 1948

Standard CCG Käfer, Baujahr 1948 Fgst. Nr.: 1 – 080 515,   Aufbau Nr.  30011Collection Richard Hausmann Dieser olivgrüne Standar...

02-01-2015 5232 Fahrzeuge der Mitglieder Richard Hausmann

Weiterlesen
KdF Wagen Typ 60, Baujahr 1943

KdF Wagen Typ 60, Baujahr 1943 Fgst. Nr.: 1 – 019 539,   Aufbau Nr.  519Collection Richard Hausmann Dieser KdF Wagen Typ 60 wurd...

02-01-2015 9359 Fahrzeuge der Mitglieder Richard Hausmann

Weiterlesen
Das Brezel Taxi

Neues vom legendären Erbach-Taxi Viele Brezelfenster-Leser können sich bestimmt erinnern:Vor über 12 Jahren, im BF  3/2002, ers...

28-12-2014 4516 Fahrzeuge der Mitglieder Jürgen Grendel

Weiterlesen
Ovali Bj. 1956

Ovali Baujahr 1956   Als sich Mitte des Jahres 1991 in unserem Ort Kellen das Gerücht verbreitetet, dass der VW-Händler Willi Wi...

12-12-2014 5043 Fahrzeuge der Mitglieder Christoph Weyers

Weiterlesen
Das Familienerbstück

Das Familienerbstück oder wie ich zu meinem Ovali kam Die Geschichte fängt eher traurig an. Es war im September 2008 als ich von ...

11-12-2014 4807 Fahrzeuge der Mitglieder Ralf Lingnau

Weiterlesen
Reise zum Herbsttreffen 2014 der BFV nach Bautzen

Reise nach Bautzen vom 02. – 10. Oktober 2014 Als ich erstmals vom Ort des Herbsttreffens 2014 hörte, war meine erste Reaktion: „...

06-12-2014 3809 Mitglieder unterwegs Christoph Weyers

Weiterlesen
Club Bus der Brezelfenstervereinigung

Die Geschichte unseres Club-Busses anhand von Berichten aus dem Club-Heft „Das Brezelfenster“ Ausgedienter Feuerwehrwagen als Clu...

01-12-2014 2936 Fahrzeuge der Mitglieder Hahn

Weiterlesen